Am vergangenen Wochenende fand in der Sportschule Bad Blankenburg (Thüringen) das 4. TBV Kaderturnier statt. Für die Auswahl des Boxverbandes MV wurden 6 Boxer und 3 Boxerinnen berufen, um an dem Turnier teilzunehmen. 1 Turniersieg, 2x Platz 2 sowie 5 dritte Plätze konnten unsere Sportler erkämpfen. Den Turniersieg erkämpfte in der Juniorenaltersklasse bis 75 kg Eric Strelow vom Phoenix Sportverein Stralsund/LLZ. Im Finale bezwang Eric den Homburger Ivan Yasser klar nach Punkten. Von Beginn an setze Eric seinen Gegner unter Druck und konnte ab Runde 2 den Kampf mit seiner Führungshand bestimmen. Zweite Plätze erkämpften, nach Siegleistungen im Halbfinale, Amer Jangojan (Phoenix Sportverein Stralsund/LLZ) sowie Arian Cekicaj (VIP Demmin/LLZ). Amer verlor im Finale gegen Alexander Geissler aus Baden Würtemberg. Arian unterlag dem Thüringer Nikita Fokin etwas umstritten. Dritte Plätze errungen Arne Schulz (MBC Waren/LLZ), Henrik Mewes (Aufbau Altentreptow/LLZ), Eliana Nebihi (BC Traktor Schwerin/LLZ), Emmi Daniels (MBC Waren/LLZ), Joulina Suhrow (Phoenix Sportverein Stralsund). Im Viertelfinale unterlag nach sehr guter Leistung Max Suske (Phoenix Sportverein Stralsund) dem starken Yusuf Akuslug (NRW) knapp nach Punkten. Es wurde deutlich, dass unseren Sportlern die Erfahrung von mehrtägigen Turnieren fehlt und in der Zukunft auf die Teilnahme an solchen Turnieren geachtet werden sollte.

Mit dem Unentschieden, im letzten Urteil des Kampfabends zwischen der Kampfgemeinschaft Hertha BSC/BC Cottbus und dem Boxclub Chemnitz, stand die Entscheidung fest. Das Boxteam Hanse Wismar belegt in der Saison 2014/2015, der zweiten Bundesliga, den ersten Tabellenplatz. Nach dem verpatzten Saisonauftakt beim Auswärtskampf gegen die KG Hertha BSC/BC Cottbus reagierten Cheftrainer Jürgen Spieß und Teamkoordinator Andreas Taruttis in dem sie die Mannschaft umstellten. Das zahlte sich bereits beim ersten Heimkampf mit einem deutlichen Punktsieg aus. In der Mannschaft entwickelte sich im Laufe der Saison ein toller Teamgeist, der der Hanse weitere Siege einbrachte. Für Abteilungsleiter Tilo Gundlack, Teammanager Hauke Balzer und Vizepräsident Raimund Kraft war es, bei der Überreichung des Meisterschaftspokals, ein emotionaler Moment.

Am Abend des 14. Februar 2015, beim letzten Heimkampf des Boxteam Hanse Wismar in der zweiten Bundesliga, wurden vom Kampfrichter-Obman des Deutschen Boxsport-Verbandes Erich Dreke einige verdiente Kampfrichter des Boxverbandes Mecklenburg-Vorpommern geehrt. Dieter Wellner, Kampfrichter-Obman des Boxverbandes M-V, wurde zum Ehrenkampfrichter des DBV ernannt. Mit der Goldenen Ehrennadel des DBV wurde Jürgen Schröder (AIBA Kampfrichter 3 Sterne) ausgezeichnet. Mit dem Goldenen Kampfrichter-Abzeichen wurden Dieter Breitenbach, Jürgen Spieß und Axel Wolter geehrt. Das Silberne Kampfrichter-Abzeichen erhielt Andreas Taruttis und mit dem Bronzenen Kampfrichter-Abzeichen wurde Torsten Lange ausgezeichnet.

Beim letzten Heimkampf, in der 2. BL am 14. Februar 2015, hatte das Boxteam Hanse Wismar die Kampfgemeinschaft Hertha BSC Berlin / BC Cottbus in Dorf Mecklenburg zu Gast. Aufgrund von zwei Ausfällen in den Gewichtsklassen 53kg und 57kg starteten die Wismaraner mit einem 4:0 Punktevorsprung. Dieses Punktepolster erwies sich als sehr wertvoll, denn die Kämpfe in den Gewichtsklassen 61kg Murad Yildirim (KG BC) gegen Soliman Asefi (BT HW) und 65kg Kasem Rodi (KG BC) gegen Noori Amadullah (BT HW) gingen mit klaren 0:3 Punktniederlagen verloren. In der Gewichtsklasse bis 70kg lieferten sich Magomed Zultigov (KG BC) und Arton Krasniqi (BT HW) ein kampfbetontes Gefecht, welches den Gästen den nächsten Punktsieg brachte. Die Wende, für das Boxteam HW, leitete Meriton Rexhepi (76kg) mit einem Punktsieg über Zelimhan Dadaev ein. Im Kampf bis 82kg bekam es Wismars Ammar Abduljabar (51 Kämpfe) mit dem erfahrenen Sadula Abdulai (122 Kämpfe) zu tun. Ammar kämpfte von Beginn an offensiv und zeigte Siegeswillen. Mit dieser Einstellung gelingt es ihm immer wieder seine Gegner zu beeindrucken. Sadula versuchte den Überblick zu behalten, sich den Angriffen Ammars entgegen zu stellen und selbst Aktionen zu setzen. Dieser intensive Kampfverlauf zog sich über alle Runden und sorgte für den besten Kampf des Abends, den Ammar für sich mit einem 3:0 Punktsieg entscheiden konnte. Im letzten Kampf (über 82kg) kam es zur Begegnung zwischen dem Deutschen Meister Albon Pervicaj und dem Österreicher Dtefan Nikolic, der das Gästeteam verstärkte. Albon boxte souverän und gewann ungefährdet mit 3:0 Punkten. Damit sorgten die letzten Kämpfe für einen 13:9 Heimsieg des Boxteam Hanse Wismar.

39 Sportler und Sportlerinnen aus 7 Vereinen des BV MV nahmen am letzten Samstag an der Trainingsmaßnahme des PSV Rostock teil. Pünktlich um 11 Uhr begann in der OSPA Arena, unter den Augen von Jugendwart Ralf Grabow und Landestrainer Christian Morales, die Trainingseinheit die hauptsächlich im speziellen Bereich ablief. Ein großer Dank gilt dem PSV Rostock und dem Abteilungsleiter Thomas Milster, der dieses Training in Rostock organisiert hat.

Am 17. Januar fanden die Landesmeisterschaften Technik/Athletik des Boxverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Sportschule Güstrow statt. An den Prüfungen, die unter der Leitung des Landestrainers Christian Morales erfolgten, beteiligten sich 107 Nachwuchsboxsportler der Altersklassen Schüler/Kadetten m/w aus 12 Vereinen. Die Auswertungen der erzielten Leistungen ergaben gute Ergebnisse. Besonders mit den Technik-Resultaten und dem Lauf-Test war Landestrainer Morales sehr zufrieden. Insgesamt schnitt der BC Traktor Schwerin in den Altersklassen Schüler und Kadetten am erfolgreichsten ab und wurde bester Verein. Im weiblichen Bereich war der BC Greifswald am erfolgreichsten.

Am 17. Januar empfing das Boxteam Hanse Wismar, in der Sport- u. Eventhalle Dorf Mecklenburg, den BC Chemnitz 94 zum Heimkampf in der 2. Bundesliga Boxen. Der Kampfabend verlief zunächst nicht so wie es sich die Gastgeber erhofften. Die ersten beiden Kampfpaarungen gingen mit Siegen von Ronny Beblik über Hagen Hamel (3:0) und Dieter Geier über Achmed Al Jabar (3:0) an die Gäste. Ab Kampf 3 wendete sich das Blatt. Mit Siegen von Nowed Asefi über Wladislaw Baryshnyk (3:0) und Noor Ammadulla über Chris Förster (3:0) konnten die Gastgeber wieder ausgleichen. Auch Mannschaftskapitän Clemens Busse wurde seiner Führungsrolle gerecht und gewann seinen Kampf gegen Arthur Krischanowski mit 2:1 n.P.. Im anschließenden Duell zwischen Robin Zipper und Meriton Rexhepi konnten die Gäste mit einem 3:0 Punktsieg noch einmal ausgleichen. Doch das Boxteam Hanse Wismar drehte in den letzten beiden Kämpfen nochmal richtig auf. Ammar Abdul Jabbar setzte sich mit einer starken kämpferischen Leistung gegen den erfahrenen Markus Finke (150 Kämpfe) mit einem 3:0 Punktsieg durch. Im letzten Kampf begann Florian Schulz verhalten gegen den Deutschen Vize-Meister von 2013 Philipp Gruner. Die zweite Runde begann Florian viel aggressiver, was beim Gegner deutliche Spuren hinterließ. Diese beherztere Kampfesweise brachte Florian einen vorzeitigen TKO-Sieg in Runde 2 ein und damit den 13:11 Erfolg für das BT Hanse Wismar.

Landestrainer Christian Morales hatte alle Boxvereine aus Mecklenburg-Vorpommern, im Auftrag des Boxverbandes M-V, am 10. und 11. Januar 2015 zum zweiten Blocktraining zum Phoenix SV nach Stralsund eingeladen. Neben dem Ausrichter sind Vereine aus Demmin, Altentreptow, Waren, Malchow, Wismar, Schwerin, Semlow, Rostock und Greifswald der Einladung gefolgt. Insgesamt beteiligten sich 52 Nachwuchsboxsportler an der zweiten Austragung. Die erste Austragung fand im LLZ Schwerin statt und die nächste soll beim PSV Rostock durchgeführt werden. Der Termin wird noch bekannt gegeben. Diese neue Trainingsmaßnahme soll vier mal jährlich und an verschiedenen Austragungsorten in M-V stattfinden.

Die älteste bekannte Darstellung boxender Männer befindet sich in einem ca. 7000 Jahre alten sumerischen Tempel. In Ägypten und China ist das Boxen seit ca. 5000 Jahren bekannt. Seit 688 v. Chr. gehört der Boxsport zum Wettkampfprogramm der antiken Olympischen Spiele. Im 17. Jahrhundert entwickelte sich das moderne Boxen in England. Die erste Boxmeisterschaft fand 1680 in London statt. Zu dieser Zeit wurde noch mit bloßen Fäusten gekämpft und ohne besondere Regeln. Erst um 1740 wurden Kampfregeln festgelegt und die Kampfweise wurde humaner. Ab dem 19. Jahrhundert wurde dann mit Handschuhen gekämpft. Neben England verbreitete sich der Boxsport auch in den USA. Dort wurden die Regeln erneut verbessert und die Boxtechnik, stand gegenüber dem wilden Kampf, im Vordergrund. Bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis wurden, in der Zeit des modernen Boxens, zum ersten Mal Boxwettbewerbe ausgetragen. Daran nahmen jedoch nur Sportler aus Amerika teil. In den nächsten Jahren wurde der Boxsport in weiteren Ländern bekannt u.a. auch in Deutschland. Nach dem 1. Weltkrieg kehrten deutsche Kriegsgefangene aus England zurück, die dort das Boxen erlernten. Bis 1920 war der Boxsport in Deutschland polizeilich verboten. Trotzdem gründete sich 1912, mit dem SV Astoria Berlin, der erste Boxverein Deutschlands. Während der Zeit des Verbotes wurde noch in "Hinterzimmern" geboxt. Nach der Aufhebung des Verbotes, entwickelten sich immer mehr Boxvereine und es konnte der erste deutsche Boxverband gegründet werden. Seit dem wurden auch Meisterschaften ausgetragen. Heute unterteilt sich der internationale Boxsport in das Profiboxen, das von diversen Verbänden und Organisationen veranstaltet wird um in erster Linie möglichst viel Profit mit dem Sport zu erzielen und dem olympischen Boxen, das durch den Weltverband des Amateurboxsports, der AIBA (Association Internationale de Boxe Amateure), organisiert wird. Seit einigen Jahren versucht die AIBA ihre Strukturen zu modernisieren und hat 2010, mit der WSB (World Series of Boxing), eine neue Amateurbox-Weltliga sowie 2014, mit der APB (AIBA pro Boxing), eine eigene Profiliga gegründet.

Der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern trauert um Fritz Sdunek (67), einem der erfolgreichsten Trainer der Boxgeschichte. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie. Wir haben überraschend einen guten Freund verloren, dessen Andenken wir für immer ehren werden.
 

Termine

05 Sep 2018 - 08 Sep 2018
Deutsche Meisterschaften weiblich
05 Sep 2018 - 08 Sep 2018
Deutsche Meisterschaften weiblich
05 Sep 2018 - 08 Sep 2018
Deutsche Meisterschaften weiblich
05 Sep 2018 - 08 Sep 2018
Deutsche Meisterschaften weiblich
28 Sep 2018 - 30 Sep 2018
27.Turnier "Olympische Hoffnungen des Nordens"
28 Sep 2018 - 30 Sep 2018
27.Turnier "Olympische Hoffnungen des Nordens"

unterstützt durch ...

Deutscher Boxsport-Verband e.V.
Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok