Pressemitteilung: BC Traktor Schwerin - Jürgen Schultz

Mit dem 12:8-Heimsieg gegen Vorjahresmeister BSK Hannover-Seelze geht der Mannschaftsmeistertitel nach 21 Jahren wieder an die Boxhochburg Schwerin

Sieben Kämpfe, davon fünf Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage – und der BC Traktor Schwerin ist deutscher Box-Mannschaftsmeister der Saison 2018/19 geworden. Vorzeitig. Schon beim vorletzten Kampfabend der Box-Bundesliga am Samstagabend in der heimischen Palmberg-Arena haben die BCT-Fighter alles klargemacht. Gegen den amtierenden Titelverteidiger, den BSK Hannover-Seelze, siegte das bärenstark und sehr selbstbewusst auftretende Schweriner Team überraschend deutlich mit 12:8. Gut 1100 begeisterte Zuschauer, darunter die Schweriner Box-Olympiasieger  Andreas Zülow und Andreas Tews sowie Box-Vizeolympiasieger Richard Nowakowski, feierten – teils mit stehendem Applaus - ihren Mannschaftsmeister. Es war der erste Teamtitelgewinn seit 1998 für die traditionsreiche Box-Hochburg.

Doch der Reihe nach. Vielversprechend war schon der  Auftakt des Box-Events. Da  bezwang der flinke Federgewichtler Arslan Khataev in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm seinen Hannoveraner Gegner Remi Bojani – meist geschickt aus der Defensive agierend. Nach dem Punktsieg schlussfolgerte der eloquente Ringsprecher Jan Müller ein wenig voreilig: „Der Grundstein ist gelegt!“ Tatsächlich bezwangen dann auch die Traktor-Boxer Deniel Krotter (bis 63 Kg)  gegen Timur Beliak und der brillante Techniker Yaroslav Samofalov (69 Kg) gegen Muzamiru Kakande per Punktsieg ihre Gegner. Zwischenstand: 6:3 für die Traktor-Zugmaschine.

Nach der 20-minütigen Pause des Kampfabends jedoch unterlag der erfahrene Traktor-Mittelgewichtler Andrii Tereheria (75 Kg; 165 Kämpfe/123 Siege) knapp dem starken BSK-Kämpfer Nikita Yakimchuk.  Tereheria hatte sich allerdings  die Hand heftig verletzt. Es sollte die einzige Niederlage für die Traktor-Zugmaschine sein

Denn anschließend  stieg Stepan Hrekul für Schwerin in den Ring. Der Halbschwergewichtler (bis 81 Kg) und zweifache U22-Europameister trieb seinen Gegner Hasan Özer erbarmungslos mit permanenten Schlagserien vor sich her. In Runde drei, nach schweren Treffern, warf die Rote Ecke (Hannover) das Handtuch. Das war richtig so – und symbolhaft für diesen spannenden Kampfabend. „Es ist passiert!“, rief Ringsprecher Müller einmal mehr euphorisch. Und in der Tat:  Der BC Traktor Schwerin führte mit 9:6 Punkten – uneinholbar. Der Mannschaftstitelgewinn stand quasi fest. 

Als dann BCT-Schwergewichtler Nadir Ünal seinen tapferen Kontrahenten Dmitri Lovchynskyi mit ungestümen Angriffen, doch ziemlich  mühsam,  nach Punkten bezwang und Publikumsliebling Nelvie Tiafack im Superschwergewicht dem routinierten Riesen Oleksandr Babych ein Unentschieden abtrotzte, kannte die Zuschauer-Begeisterung keine Grenzen mehr. „Wir wollen ganz nach oben“, sang die Band Sconehead (diesmal vom Band anstatt  live) die Traktor-Hymne, Ringsprecher Müller rief: „Es ist vollbracht!“. Und ein sichtlich erleichterter Traktor-Beiratsvorsitzender Prof. Dr. Jens Hadler konstatierte: „Dank an alle, die das alles ehrenamtlich möglich gemacht haben!  Dank an den Vorstandsvorsitzenden Frank Kleinsorg, der vieles im Hintergrund gemanagt hat, Dank an Sportdirektor Paul Döring, an unseren Trainer Sebastian Zbik und das gesamte Team.“

Cheftrainer Zbik, vor zwei Jahren beim Schweriner Neustart in die Box-Bundesliga nach eigenem Bekenntnis „noch echt skeptisch“, ist „ein bisschen ergriffen und echt stolz auf die tolle Mannschaftsleistung -  und auf unser Publikum, das dazu beigetragen hat“. Dieses dankt mit heftigem Applaus.

Am Traktor-Titelgewinn kann auch der letzte Kampf nichts mehr ändern – am 30. März tritt der frischgekürte Meister noch einmal an, zum letzten, zum finalen Fight der Saison 2018/19 gegen Hertha BSC in Berlin.

 

Am vergangenen Wochenende nahm der Boxverband MV mit folgenden Vereinen am 3. OstSee Cup in Cottbus erfolgreich teil:

Phoenix SV Stralsund, PSV Rostock, GFC Rostock und BC Traktor Schwerin

 

In der zweiten Ferienwoche nahmen die Boxrinnen und Boxer der Altersklasse U15 aus Mecklenburg-Vorpommern am gemeinsamen Trainingslager in Schwerin teil. 

Unter der Leitung von Landestrainer Ralf Bünger, Trainer Andy Schiemann, Sebastian Zbik und Jan Golla absolvierten die Sportler/innen bis zu drei Trainingseinheiten am Tag. Die Woche diente zur Vorbereitung auf die kommenden Höhepunkte im U15-Bereich.

Teilnehmende Vereine: BC Greifswald, BC Traktor Schwerin, GFC Rostock, PSV Neubrandenburg & SG Aufbau Altentreptow

Am Samstag fanden in Güstrow die Landesmeisterschaften der Athletik statt. Bei dieser absolvierten die jungen Boxer/innen der Jahrgänge Schüler und Kadetten mehrere Übungen im koordinativen und konditionellen Bereich wie u.a. Slalomläufe, Standsprung, Kasten-Bumerang-Test, Medizinball-Stoßen und einen Zeitlauf. Hinzu kam das vorführen der technischen Box-Grundlagen, welches von einer Jury bewertet wurde.

174 Teilnehmer aus 14 Vereinen nahmen an dieser Meisterschaft teil.

In den frühen Abendstunden erhielten die Landesbesten ihre Auszeichnungen.

Die Team-Ergebnisse:

Bester Verein Kadetten weiblich: ESV Waren

Bester Verein Kadetten männlich: Phoenix Stralsund

Bester Verein Schüler A: BC Traktor Schwerin

Bester Verein Schüler B: SG Aufbau Altentreptow

 

 

 

Vom 20.-21. Dezember 2018 fand in Minsk/Weißrussland ein internationales Nachwuchsturnier mit den teilnehmenden Nationen Georgien, Russland, Weißrussland, Litauen und Deutschland statt. 
Vom Boxverband MV nahmen folgende Sportler teil:
Lennox Tekin (VIP Demmin), Arman Gohar (BC Traktor Schwerin), Arian Gohar (BC Traktor Schwerin), Dominik Weinbinder (BC Traktor Schwerin) und Jordan Odege (GFC Rostock)

Betreut wurde die Mannschaft von Trainer Jan Golla (GFC Rostock) und Dieter Berg (BC Traktor Schwerin).

Nach fünf Siegen aus fünf Kämpfen erreichten alle Boxer das Finale mit souveränen Leistungen.
Im Finale konnten die Sportler aus MV ebenfalls überzeugen. Die Goldmedaille erhielten Arman Gohar, Arian Gohar, Dominik Weinbinder und Jordan Odege. Lennox Tekin erhielt die Silbermedaille.

 

 

Am 17. Dezember 2018 feierte mit Horst Femfert aus Greifswald einer der dienstältesten und erfolgreichsten Vereinstrainer des Deutschen Boxverbandes seinen 75. Geburtstag.

Der Vorstand des Boxverbandes von Mecklenburg-Vorpommern und viele Boxsportfreunde unseres Landes gratulieren dem erfahrenen Trainer herzlich zu diesem Jubiläum.

1969 begann seine Tätigkeit beim Eisenbahnersportverein Greifswald. Um sich noch besser dem Boxsport zu widmen, gründete Horst später mit Mitstreitern den BC Greifswald.

Der BC gehört heute zu den erfolgreichsten Vereinen unter dem Dach des DBV. Die Boxer, die durch „seine Hände“ gingen sind nicht mehr zu zählen. Geblieben sind aber die Erfolge, die seine Schützlinge bei Meisterschaften und internationalen Wettbewerben erreichten. Neben unzähligen Meistern auf nationaler Ebene gelang seinem Schützling Enrico Berger mit dem Titelgewinn bei der Junioren-WM 1988 der erste grosse Trainererfolg. Auch die politische Wende 1989  tat seiner Trainertätigkeit keinen Abbruch. Florian Schulz, Christian und Dennis Lewandowski, Agasi Margaryan und viele andere setzten die Greifswalder Erfolgsserie fort. Fast nicht zu toppen ist allerdings die Erfolgsgeschichte seines ehemaligen Schützlings Sebastian Sylvester. Er wurde Profi-Weltmeister und konnte mehrfach seinen Titel erfolgreich verteidigen. Als „Hurrikan“ boxte Sebastian sich in die Herzen eines Millionenpublikums. 

Rückhalt erhielt der zweifache Familienvater stets von seiner Frau Renate. Ohne ihr Verständnis und unermüdliche Unterstützung wären diese einmaligen Erfolge nicht möglich gewesen. Mit seiner Fachkenntnis, Sachlichkeit und Zuverlässlichkeit ist der Greifswalder überall ein gern gesehener Sportsmann und Vorbild für die junge Trainergeneration.Ein Ausruhen gibt es für den 75-jährigen „trotz gesundheitlicher Einschränkungen" derweil noch nicht. Er steht nach wie vor viermal in der Woche auf der Halle und bei Wettkämpfen in der Ringecke. Der Lohn: Bei der IDJM  im November in Köln gewannn sein Schützling Agasi Margaryan den Deutschen Meistertitel.

 Die Glückwunsche des Vorstandes des Boxverbandes MV überbrachten dem Jubilar Landestrainer Ralf Bünger und der Vizepräsident Sport Dieter Breitenbach.

 

Traktor Schwerin baut mit einem 10:9 Auswärtssieg die Tabellenführung aus.

Am Samstag, den 15.12.2018, kam es in der 1. Bundesliga zum Aufeinandertreffen der Hertha BSC Berlin und dem Boxclub Traktor Schwerin. Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften hatten beide Teams personelle Schwierigkeiten. Die Schweriner verzichteten auf Baryshnik (63kg), Bier (69kg) und Ohanyan (75kg). Nach der klaren Vorstellung im Hinkampf war sich Trainer Zbik sicher, dass es in Berlin nicht einfach wird.
Den Anfang machte der Finne Arslan Khataev, der schon in der vergangenen Saison für Traktor in den Ring stieg. Bis 57 kg hatte er es mit Alen Rahimic aus Berlin zu tun. Arslan gestaltete das Ringgeschehen und konnte immer wieder aus dem Konter heraus bessere Treffer ins Ziel bringen. Am Ende stand ein 4:1 Punktsieg zu Buche von Arslan.
Im zweiten Kampf ersetzte Alexander Hoffmann den von der Meisterschaft pausierenden Wladislaw Baryshnik und traf in der Bruno-Gherke Halle auf den amtierenden Deutschen Meister im Leichtgewicht Hamsat Schadalov. Er bot Schadalov einen guten Kampf, war dem Berliner aber unterlegen und verlor am Ende mit 4:1 Punktrichterstimmen. Bis 69 kg stieg der Ukrainer Yaroslav Samofalov für das Traktor Team gegen Firat El Ammas in den Ring. Samofalov ließ nichts anbrennen und konnte alle drei Runden einstimmig für sich entscheiden. Zur Pause gingen die Schweriner somit mit 5:4 in Führung.
Nach der Pause kam es zum Aufeinandertreffen von Brian Hellwig und Zehliman Dadaev im Mittelgewicht. Beide Kämpfer verlangten ihrem Gegenüber alles ab. Dadaev siegt mit 5:0 Punktrichterstimmen.
Im Halbschwergewicht bis 81 kg stieg Nadir Ünal, der zuvor zwei Mal im Schwergewicht zum Zuge kam, eine Klasse runter und traf auf den Niederländer Artjom Kasparian. Nach einer guten ersten Runde von Nadir, nahm er das Tempo in Runde zwei raus und ließ den Berliner in Fahrt kommen. In der dritten Runde verteilte sich die Aktivität und Trefferanzahl gleicher Maßen, was ein Unentschieden nach dem Kampf rechtfertigt.
Bis 91 kg begegneten sich der Ukrainer Robert Marton und der zweifache Vize-Europameister aus den Niederlanden Peter Mullenberg im Seilquadrat. Robert dominierte die erste Runde und konnte mit technischer Finesse gute Treffer landen. Ab der zweiten Runde hatte der amtierende Kampfrichter ordentlich zu tun, denn die beiden Kämpfer hingen die meiste Zeit im Clinch, sodass sich kein Kampfgeschehen entwickeln konnte. Dies setzte sich in Runde drei fort, was ebenfalls ein Unentschieden am Ende gerecht wurde.
Im Superschwergewicht wiederholte sich das Finale der Deutschen Meisterschaften zwischen Nelvie Tiafack (BCT) und Alexander Müller von Berge (BSC). Nelvie landete immer wieder harte Treffer, nach denen von Berge nicht angezählt wurde im Gegensatz immer weiter in der Vorwärts-Bewegung versuchte sich zu wehren. Nelvie gewinnt diesen Kampf mit eindeutigen Runden und 5:0 Punktrichterstimmen.
Der Boxclub Traktor Schwerin siegt somit mit 10:9 Punkten in der Bundeshauptstadt und baut die Tabellenführung weiter aus.
Am kommenden Wochenende empfangen die Schweriner den Titelverteidiger den BSK Hannover-Seelze in der Palmberg Arena.
Prof. Dr. Jens Hadler: „Nach einer Woche Pause, sind alle im Kader wieder Einsatzbereit. Wir lassen es uns dennoch offen, wer am Samstag im Ring stehen wird. Wir sind höchstmotiviert unserem Publikum eine fröhliche Bescherung zu ermöglichen und mit einem Heimsieg in die Weihnachtsferien zu gehen. Das bedeutet diese Woche noch ein ganzes Stück harte Arbeit. der Teamspirit in der Mannschaft ist einzigartig und ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die mit ihrer Power und Motivationen ihren Beitrag leisten."

22.12.2018
BC TRAKTOR Schwerin vs. BSK Hannover-Seelze
Beginn: 18.00 Uhr
Palmberg Arena Schwerin
Tickets: www.traktorboxen.de
Ticket-Hotline: 0341-33173633

Pressemitteilung: BC Traktor Schwerin

Foto: BC Traktor Schwerin

Boxer der Region triumphieren beim Teterower Weihnachtsturnier
 
Am Samstag, den 08.12.2018, fand das 48. Teterower Weihnachtsturnier statt. Mit einem harten rechten Wirkungstreffer schickte Halbschwergewichtler David Arustunyan, der im Landesleistungszentrum bei Ex-Europoameister Dieter Berg trainiert,seinen Gegner Matti Lenz vom PSV Stralsund weit über die Zeit auf die Bretter. Sein K.O.-Sieg in Runde 2 sicherte der Staffel vom BC Traktor Schwerin im vorletzten Kampf der 48. Auflage des traditionellen Teterower Weihnachtsboxturniers auch den Pokal für die erfolgreichste Mannschaft. Zuvor hatten sich im Duell zweier Meister ihrer Bundesländer Dominic Bauer von der SG Aufbau Altentreptow und Deni Aslakhanov vom BSV Veritas Wittenberge das wohl technisch-taktisch als auch kämpferisch hochklassigste Turniergefecht geliefert. Der hauchdünne Punktsieg des Breitenbach-Schützlings sicherte dem Altentreptower in seinem 36 Kampf auch verdient den Pokal für den besten Techniker. Auch der Pokal für die beste kämpferische Leistung blieb in der Region. Landesmeister Oscar Timm vom ESV Waren marschierte gegen den Schweriner Klubboxer Alexander Ventel drei Runden erfolgreich nach vorne und begeisterte das Publikum mit enormer Willenskraft

Für den Gastgeber SSV Einheit Teterow wurde der dreifache Landesmeister Maron Schomacher seiner leichten Favoritenrolle gegen den Wittenberger Jason Blache mit einem RSC-Abbruchsieg in Runde 3 überzeugend gerecht. Sein Vereinskamerad Rouven Ullrich wehrte sich gegen den Hamburger Meister und Gewinner des „Turniers der Olympischen Hoffnungen des Nordens“ Khalid Aderomou drei Runden tapfer, unterlag aber dennoch nach Punkten. Bei den schweren Jungs, die sich im letzten Kampf nochmals ein schlagstarkes Gefecht lieferten,setzte sich der körperlich überlegene Georgius Kozanashvili von V.I.P. Boxing Demmin letztlich nach Punkten gegen den Teterower Lokalmatadoren Thore Krauter durch. 

 Text und Fotos: Hans-Werner Ruge

 

Bei der Deutschen Elite Meisterschaft in Mühlhausen/Thüringen konnten die Boxer aus M-V leider nicht über Halbfinale hinaus kommen.

Daniel Meyer (69 kg) unterlag dem Berliner Paul Wall mit einem einstimmigen Punkturteil.

Kevin Boakye-Schumann (75 kg) unterliegt nach einem knappen Kampf gegen Stephan Nikitin mit einem 4:1 Punkturteil. 

Am zweiten Wettkampftag der Deutschen Elite Meisterschaft wurden folgende erzielt.

91 kg - Davati Jemal unterliegt Nico Kolicic (BW) mit einem 3:2 Punkturteil

57 kg - Hagir Abdelali unterliegt Umar Bajwa (BE) durch RSC in Runde 2. Hagir kugelte sich die Schulter in der zweiten Runde aus. 

69 kg - Daniel Meyer siegt nach Punkten gegen Anas El Abid (NRW) mit einem 5:0 Punkturteil. 

75 kg - Kevin Boakye-Schumann siegt nach Punkten gegen Naziri Piraki (NRW) mit einem 5:0 Punkturteil.

 

Die heutigen Halbfinalansetzungen:

69 kg - Daniel Meyer gegen Paul Wall (BE)

75 kg - Kevin Boakye-Schumann gege Stephan Nikitin (BW)

Termine

14 Dez 2019 - 15 Dez 2019
C-Lizenzverlängerung 2019
14 Dez 2019 - 15 Dez 2019
C-Lizenzverlängerung 2019
26 Jan 2020 - 01 Feb 2020
C-Lizenz Ausbildung 2020
26 Jan 2020 - 01 Feb 2020
C-Lizenz Ausbildung 2020
26 Jan 2020 - 01 Feb 2020
C-Lizenz Ausbildung 2020
26 Jan 2020 - 01 Feb 2020
C-Lizenz Ausbildung 2020

unterstützt durch ...

Deutscher Boxsport-Verband e.V.
Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok